Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Mühlen- und Müllerforum "Glück zu!"

Einige Bereiche des Forums erfordern eine Mitgliedschaft (Anmeldung/Registrierung).
Neue Mitglieder stellen sich bitte im Mitgliederbereich vor.
Für den Inhalt eines Beitrags trägt der Autor die juristische Verantwortung, nicht der Forenbetreiber.



Viel Spaß!

wünscht der Mühlenverein Holländermühle e.V., Straupitz/Spreewald

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Zur Unwetterwarnung die Karte anklicken!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 391 mal aufgerufen
 Sammlung von Mühlendaten und -beschreibungen
Askop
Administrator


Beiträge: 610

10.06.2011 14:35
Moulin de Alphonse Daudet Zitat · Antworten

Trotz Urlaub und provencialischer Hitze in Motorradklamotten konnte ich es doch nicht lassen, die einzige Windmühle am Wegesrand (na ja ... mit Umwegen) aufzusuchen. Doch leider war die Tür zu! Angeblich soll ja auch noch etwas von Technik drin sein ... außer der Ausstellung zum früheren Besitzer.

Die Turmwindmühle steht bei Fontvielle zwischen Arles und Avignon, Frankreich, Region Bouches du Rhône. Sie wurde 1814 errichtet und hat angeblich bis 1915 Weizen gemahlen. Alphonse Daudet,französischer Schriftsteller, geb. 13.Mai 1840 in Nimes, gest. 16.Dezember 1897 in Paris, soll dort gelebt haben. Bekannt sind seine "Briefe aus meiner Mühle".

Siehe auch http://www.france-voyage.com/frankreich-...-daudet-131.htm

Leider war es mir nicht möglich, den Mechanismus der Vordrehung zu erkunden, hätte mich aber sehr interessiert. Die Kappe sitzt ja nicht auf der Mauerwerkskrone, sondern irgendwie drinnen.

Sehr schön der hölzerne Wellkopf, die Flügel aber sind reine Attrappe ohne Drall.
Der vor der Mühle aufgestellte Mahlstein gibt einige Rätsel auf. Weizen hat der bestimmt keinen gesehen, oder?

Glück zu!

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Daudets Mühle bei Arles-5.JPG  Daudets Mühle bei Arles-1.JPG  Daudets Mühle bei Arles-2.JPG  Daudets Mühle bei Arles-3.JPG  Daudets Mühle bei Arles-4.JPG 
ultratrieur



Beiträge: 2.209

10.06.2011 15:01
#2 RE: Moulin de Alphonse Daudet Zitat · Antworten

Zitat
die Flügel aber sind reine Attrappe ohne Drall.



Sorry, das gehört in Frankreich so! Keine Attrappe!! Guck mal in den Bertom-Flügel-Thread... die haben das sogar in ihren automatisierten Systemen so weiter gebaut...

Die waren eben schon damals so schlau wie heute die Jungs und Mädels in Detmold oder Oppenwehe!!!



Flo der Liebe

Mehltheuer



Beiträge: 699

10.06.2011 16:00
#3 RE: Moulin de Alphonse Daudet Zitat · Antworten

Mit solchen Flügeln wurde die Mühle in Dol de Bretagne(Mount Dolais) bis
in die 50er Jahre betrieben und es reichte sogar
für Aspirateur,Sechskanter und Elevatoren.
Bei gutem Wetter konnte der Müller sogar aus dem Fenster nach
England schauen.
Solche Flügel gab(gibts) es auf der ganzen Iberischen Halbinsel
und Frankreich,ich glaube diese aerodynamischen Flügel die wir
haben,wurden ja auch erst später in Holland entwickelt.
Wenn man sich Mittelalterliche Stiche genau anschaut
dann haben glaube ich alle solche Flügel auch hier.

Gruß aus der Klapsmühle!
Paul



Andere haben so nutzlose Steinhaufen gebaut, die Pyramiden genannt werden, ich baue lieber Mühlen, die nützen wenigstens den Menschen.

Askop
Administrator


Beiträge: 610

10.06.2011 18:04
#4 RE: Moulin de Alphonse Daudet Zitat · Antworten

Zitat von ultratrieur
Sorry, das gehört in Frankreich so!

Na gut, dann nehme ich den fehlenden Drall hiermit offiziell und feierlich zurück!
Aber die "Attrappe" nehme ich nicht zurück! Denn die Flügel haben tatsächlich nur eine Albifunktion fürs äußere Aussehen. Was auf den Bildern nämlich nicht zu sehen ist: der untere Flügel ist an der Spitze mit einem Eisenprofil fest verschraubt und dieses im Erdboden verankert, die Flügel können sich keinen Millimeter bewegen. Das ist so gewollt, weil um das ganze Flügelkreuz bzw. an allen Saumlatten entlang eine Lichterkette zur Illumination installiert wurde, geschätzte 80 m lang. Die elektrische Zuleitung für die Lichterkette und der Blitzableiter wurden an dem Eisenprofil zwischen Erdboden und Flügel befestigt. Beide Leitungen kommen vom Flügel und verschwinden direkt in der Erde, eine Möglichkeit zum Trennen z.B. mittels Steckkupplung ist nicht vorhanden.
Ergo wurde das Geflügel bewußt nur zur Zierde dran gehängt, oder?

Glück zu!

Mehltheuer



Beiträge: 699

10.06.2011 20:39
#5 RE: Moulin de Alphonse Daudet Zitat · Antworten

Alphonse Daudet hat doch auch nicht gemüllert dort oder?
Der hat doch da nur Briefe geschrieben??

ciao

Gruß aus der Klapsmühle!
Paul



Andere haben so nutzlose Steinhaufen gebaut, die Pyramiden genannt werden, ich baue lieber Mühlen, die nützen wenigstens den Menschen.

Askop
Administrator


Beiträge: 610

10.06.2011 21:27
#6 RE: Moulin de Alphonse Daudet Zitat · Antworten

Zitat von Mehltheuer
Alphonse Daudet hat doch auch nicht gemüllert dort oder?

So isses.

Zitat von Mehltheuer
Der hat doch da nur Briefe geschrieben??

Das ist 'ne Legende. Er hat dort nie gewohnt und auch nicht geschrieben.

Zitat
Duch die "Briefe" ist die - landschaftlich pittoresk gelegene - Moulin de Daudet zu einer Touristenattraktion geworden. Auch wenn Daudet gar nicht selbst in der Mühle gewohnt hat (sondern, etwas komfortabler, in einem benachbarten Dorf), bieten die Episoden, die das kleine Bändchen enthält, doch allerliebste Einblicke in verschiedene Aspekte des traditionellen Lebens in der Provence zu Zeiten, als die Industrialisierung dort noch nicht Einzug gehalten hatte (oder gerade einsetzte, was Daudet die Chance bot, die verlassene Mühle zu erwerben).

Quelle: http://www.amazon.de/Briefe-meiner-M%C3%...h/dp/3458321462

Glück zu!


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz