Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Mühlen- und Müllerforum "Glück zu!"

Einige Bereiche des Forums erfordern eine Mitgliedschaft (Anmeldung/Registrierung).
Neue Mitglieder stellen sich bitte im Mitgliederbereich vor.
Für den Inhalt eines Beitrags trägt der Autor die juristische Verantwortung, nicht der Forenbetreiber.



Viel Spaß!

wünscht der Mühlenverein Holländermühle e.V., Straupitz/Spreewald

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Zur Unwetterwarnung die Karte anklicken!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 486 mal aufgerufen
 Wer kennt ... wer weiß ...?
ultratrieur



Beiträge: 2.209

21.11.2011 20:03
Nachschub für Carsten Zitat · Antworten

Zitat von http://cgi.ebay.fr/ws/eBayISAPI.dll?View...em=290627833386



Bestimmt weder Russland noch Niederlande... und ganz bestimmt in Carstens Kerngebiet, oder?

Lustig finde ich die unterschiedliche Farbgebung der Jalousieklappen. Oder ist das ne optische Täuschung??



Flo der Liebe

RMarchiv
Co-Admin


Beiträge: 276

22.11.2011 19:50
#2 Hoisbüttel (Gem. Ammersbek), Kreis Stormarn Zitat · Antworten

Das war nicht so einfach..

Erbaut wohl im 19. Jhd.
1948 bis auf den Unterbau abgebrochen.

Quellen:
Heesch (Windmühlen in S-H in alten Ansichten), Band 3 Nr. 69 (Europ. Bibliothek)
Mühlenarchiv des Vereins zur Erhaltung der WInd+Wassermühlen in S-H und HH.



Wenn man bei dem Wort Mama 4 Buchstaben austauscht, erhält man das Wort Bier!

ultratrieur



Beiträge: 2.209

22.11.2011 20:41
#3 RE: Hoisbüttel (Gem. Ammersbek), Kreis Stormarn Zitat · Antworten

Ich bin immer wieder beeindruckt!!

In Hoisbüttel kenne ich nur die hier vom (gaaaanz schnell) Vorbeifahren



Flo der Liebe

Flachmüller
Mühlenpapst Axel I. (Co-Admin)


Beiträge: 533

22.11.2011 21:43
#4 RE: Hoisbüttel (Gem. Ammersbek), Kreis Stormarn Zitat · Antworten

Zitat von RMarchiv
Das war nicht so einfach..

Der Unterbau müsste eigentlich noch stehen, da Walter Skau wie auch E. Meyer dort noch Maschinen ausgebaut haben



Mit öligen Grüßen aus Hamburgs ältester Windmühle und jüngster Speiseölmanufaktur!
Qualität seit 1318

Axel

JHV



Beiträge: 129

22.11.2011 22:25
#5 RE: Hoisbüttel (Gem. Ammersbek), Kreis Stormarn Zitat · Antworten

Im Mühlenbuch von Storman steht sogar, dass man sie abgebaut und eingelagert hätte, um sie eines Tages wieder aufzubauen...Aber davon weiß bestimmt heute niemand mehr etwas...

Glück zu!
Jochen

RMarchiv
Co-Admin


Beiträge: 276

23.11.2011 19:37
#6 Daten: Hoisbüttel (Gem. Ammersbek), Kreis Stormarn Zitat · Antworten

Zitat von ultratrieur
Ich bin immer wieder beeindruckt!!



Danke, macht bei den 1a Bildern auch immer wieder Spaß.
Durch ein Gespräch mit Uwe Karstens habe ich als Nachtrag weitere Daten zur Mühle:

1949 (Datum des Müllers!) erfolgte der Abbruch des Achtkants. Der Unterbau wurde um ein Stockwerk aufgestockt.
1980 stillgelegt. Achtkant aus Neumünster-Brachenfeld nach Ammersbek eingelagert.

Dieser Achtkant wurde 2001 nach Stolten/NL durch Uwe Karstens vermittelt, da das Projekt nicht ausgeführt wurde.

2 Mahlgänge mit Unterantrieb und 1 Steinausleser wurden nach Flensburg in die Johannismühle gebracht.
Seit 2005 sind diese in Schwensby.

1 Rheinischer Stein ist zur Aufstellung in Langenrade aufgestellt.
Dieser wurde 1856 hergestellt, von 3 auf 4er Hauer umgebaut und letztendlich zum Bodenstein umgebaut.
Dies läßt sich am Stein noch gut ablesen.



Wenn man bei dem Wort Mama 4 Buchstaben austauscht, erhält man das Wort Bier!

ultratrieur



Beiträge: 2.209

23.11.2011 21:31
#7 RE: Daten: Hoisbüttel (Gem. Ammersbek), Kreis Stormarn Zitat · Antworten

Zitat
Dieser Achtkant wurde 2001 nach Stolten/NL durch Uwe Karstens vermittelt, da das Projekt nicht ausgeführt wurde.



Wie jetzt? Welches Projekt wurde nicht ausgeführt? Das in "Stolten"? Und wenn, wo liegt dieses ominöse Stolten?? Oder war die "molen van Sloten" gemeint? Der dortige Achtkant, der 1990 / 91 aufgesetzt wurde stammt aber angeblich nicht aus Deutschland sondern aus dem Watergraafsmeer...

Oder wurde der Hoisbütteler am Ende doch verheizt??

Eine ähnlich lange Lagerzeit weist übrigens die 1952 abgebaute Bockwindmühle von Berge bei Nauen (Brandenburg) auf... liegt immer noch in einer Scheune!



Flo der Liebe

RMarchiv
Co-Admin


Beiträge: 276

24.11.2011 19:02
#8 Stolt...Slot...äh... irgendwo in den NL jedenfalls Zitat · Antworten

Zitat von ultratrieur
[quote] Wie jetzt? Welches Projekt wurde nicht ausgeführt? ...



Na, das in Hoisbüttel der Achtkant aus Neumünster wieder aufgebaut wird.
Ob in Stolten (=hatte ich mir so notiert, ich frag' bei Gelegenheit nochmal nach) ein Wiederaufbau erfolgt ist, konnte Uwe nicht sagen.


Carsten



Wenn man bei dem Wort Mama 4 Buchstaben austauscht, erhält man das Wort Bier!

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz