Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Mühlen- und Müllerforum "Glück zu!"

Einige Bereiche des Forums erfordern eine Mitgliedschaft (Anmeldung/Registrierung).
Neue Mitglieder stellen sich bitte im Mitgliederbereich vor.
Für den Inhalt eines Beitrags trägt der Autor die juristische Verantwortung, nicht der Forenbetreiber.



Viel Spaß!

wünscht der Mühlenverein Holländermühle e.V., Straupitz/Spreewald

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Zur Unwetterwarnung die Karte anklicken!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 321 mal aufgerufen
 Windmühlen
Krabat



Beiträge: 208

30.12.2016 14:58
Erste Funktionsprobe Holländermodell/Windrose Zitat · antworten

Hallo,
Hier die erste Funktionsprobe der Mühlenkappe des Erdholländers.

Krabat
https://www.youtube.com/watch?v=RZfHdG-IqWU

kleinste mühle



Beiträge: 34

02.01.2017 11:25
#2 RE: Erste Funktionsprobe Holländermodell/Windrose Zitat · antworten

Mit fällt auf die windrose dreht die Kappe in die falsche richtung

gück zu!
bastian

Klaus Rudolph
Administrator


Beiträge: 43

03.01.2017 21:07
#3 RE: Erste Funktionsprobe Holländermodell/Windrose Zitat · antworten

Zitat von kleinste mühle im Beitrag #2
Mit fällt auf die windrose dreht die Kappe in die falsche richtung

Stimmt! Aber am Getriebe lässt sich ja nichts ändern, deshalb würde ich die Blattstiele um 45 Grad drehen.


Glück zu!
Klaus Rudolph

Krabat



Beiträge: 208

04.01.2017 21:52
#4 RE: Erste Funktionsprobe Holländermodell/Windrose Zitat · antworten

Hallo,

sicher kennt ihr diesen Satz alle. Man wat olt as ne Kau, und man liehrt immer noch wat dor tau. Darüber habe ich mir beim Anriss gar keine Gedanken gemacht, weil, hatte keine Ahnung, das die Drehrichtung der Windrose eine Rolle spielt. BWM geht leichter.
Leider lässt sich die Windrose nicht mehr verändern ohne sie zu zerstören, ist aber auch nicht notwendig, ist nur eine Gartenmühle.

Krabat

Klaus Rudolph
Administrator


Beiträge: 43

04.01.2017 23:38
#5 RE: Erste Funktionsprobe Holländermodell/Windrose Zitat · antworten

Zitat von Krabat im Beitrag #4
Leider lässt sich die Windrose nicht mehr verändern ohne sie zu zerstören, ist aber auch nicht notwendig, ist nur eine Gartenmühle.


Wenn du die Mühle in den Garten stellst, dann wird die ja wohl auch drehen sollen!? Deshalb ist es auch für die Gartenmühle extrem wichtig, dass sich die Flügel immer zum Wind hin ausrichten und nicht vom Wind weg drehen. Das funktioniert so:

Wenn du hinter der Windrose stehst und der Wind kommt von links, soll die Windrose die Kappe samt Flügelkreuz ebenfalls nach links zum Wind hin drehen. Steht die Kappe dann genau im Wind bzw kommt der Wind dann genau von vorne, hört die WR auf zu drehen. Wechselt der Wind nach rechts (von hinten gesehen) und trifft auf die WR, dreht die WR die Kappe ebenfalls nach rechts. Die Aufgabe der WR ist es also, die Kappe bzw. die Flügel ständig dem Wind hinterher zu führen.

Momentan funktioniert das bei dir genau andersrum. Du müsstest also entweder die Drehrichtung der Kappe oder der WR ändern. Ersteres ist mE nicht möglich, weil man das Korb(antriebs)rad auf die andere Seite versetzen müsste. Oder man fügt noch zwei Zahnräder ins Getriebe ein, damit das Korbrad in die andere Richtung dreht.

Einfacher wäre es, die Drehrichtung der WR zu ändern. Dazu müsste die WR noch mal auseinander genommen werden, dann die Blattstiele um 90 Grad drehen und wieder zusammenbauen. Das dürfte mE ohne großen Aufwand machbar sein. Wenn es jetzt aber so falsch bleibt, wirst du dich immer wieder aufs Neue ärgern, wenn die Gartenmühle nicht so funktioniert wie gedacht und geplant.

Und ich kann dich trösten: an unserer "echten" Mühle sind uns auch Fehler an der Windrose unterlaufen und mussten nachgebessert werden. U.a. hatten wir die Leichtgängigkeit der Kappe falsch eingeschätzt und deshalb eine zu kleine Blattfläche mit zu geringer Neigung bzw. Anstellung (Gradzahl) der Blätter gewählt. Deshalb war die Leistung der WR zu schwach für 25 t Kappe und brauchte mind. WS 4 zum Anlaufen. Die WR wurde dann noch mal komplett neu angefertigt und ich bin zum Abholen der neuen Blätter und Stiele extra nach Holland gefahren. In dieser Zeit würdest du deine WR locker 5x umbauen können.


Glück zu!
Klaus Rudolph

Krabat



Beiträge: 208

05.01.2017 18:29
#6 RE: Erste Funktionsprobe Holländermodell/Windrose Zitat · antworten

Hallo,

ich danke dir verehrter Mühlenfreund für diesen fachlichen Ratschlag. Wie schon gesagt, das wusste ich nicht, habe mich fast nur mit BWM befasst. Beim nächsten Holländer werde ich das beachten. Wenn in 14 Tagen die Volljalousien fertig sind, befasse ich mich noch mal mit der Windrose.

Krabat

Klaus Rudolph
Administrator


Beiträge: 43

05.01.2017 22:46
#7 RE: Erste Funktionsprobe Holländermodell/Windrose Zitat · antworten

Zitat von Krabat im Beitrag #6
Wenn in 14 Tagen die Volljalousien fertig sind, befasse ich mich noch mal mit der Windrose.

Das ist gut!

Es gibt nämlich noch einen anderen und gaaaanz wichtigen Grund, warum bei einer Holländermühle die Windrose immer gut und richtig funktionieren sollte, so dass die Flügel immer richtig zum Wind stehen und von vorne angeblasen werden. Das hat damit zu tun, dass die Kappe ja keine Haltevorrichtung hat und nur mit ihrem Eigengewicht auf dem Unterbau (Achtkant) ruht. Aber die Kappe hat an der Flügelseite ein Übergewicht, welches durch die Schrägstellung der Flügelwelle ein wenig gemildert wird, aber nicht ganz.

Deshalb ist es sehr wichtig, dass der Wind immer von vorne die Flügel anbläst, denn dann wird die Kappe achtern runtergedrückt und kann nicht abgeworfen werden. Wenn aber die Windrose die Kappe in die falsche Richtung dreht und vom Wind weg, dann drückt der Wind von achtern auf die Flügel, benutzt diese als langen Hebel, hebt die Kappe achtern an und schmeißt sie mit dem Rutenkreuz voran in den Dreck, weil die Kappe achtern leichter ist als an der Flügelseite. Genauso, wenn die Windrose zu langsam ist bzw. die Kappe nicht schnell genug in den Wind drehen kann. So passiert vor eingen Jahren an der Teemühle in Greetsiel bei Sturm "Christian".

Es gibt aber auch Holländermühlen mit Krühwerk, also ohne Windrose. Da müssen die Müller bei Sturm höllisch aufpassen, dass die Mühle richtig im Wind steht. Das Gleiche gilt aber auch für jede Gartenmühle, falls die Kappe - wie bei einer richtigen Holländermühle - nur durch ihr Eigengewicht auf der Mühle gehalten wird.


Glück zu!
Klaus Rudolph

Krabat



Beiträge: 208

07.01.2017 18:21
#8 RE: Erste Funktionsprobe Holländermodell/Windrose Zitat · antworten

Hallo,

auch für diesen interessanten Bericht danke ich dir herzlich. Aber hier war ich nicht so ahnungslos so wie bei der Drehrichtung der Windrose. Deswegen habe ich die Kappe einschließlich das Tafelment, gut gegen plötzlichen Wind aus Lee gesichert. Nun sind die 14 Tage wie angesagt zwar noch nicht rum, aber die Drehhebel für die Jalousien sind zum Wochenende nicht fertig gelasert worden. Deswegen habe ich mir die Windrose noch einmal vorgenommen, und nun ist alles im Lot.( Glaube ich zu mindestens) Nun einige Fotos. Neue und alte Windrose, Neue Windrose montiert, Kappensicherung durch Bolzen, Ruten provisorisch einmal angeschlagen.

Krabat

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Erdholländer neue Windrose vom 07.01.2017 007.JPG  Erdholländer neue Windrose vom 07.01.2017 008.JPG  Erdholländer neue Windrose vom 07.01.2017 018.JPG  Erdholländer neue Windrose vom 07.01.2017 012.JPG 
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor