Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Mühlen- und Müllerforum "Glück zu!"

Einige Bereiche des Forums erfordern eine Mitgliedschaft (Anmeldung/Registrierung).
Neue Mitglieder stellen sich bitte im Mitgliederbereich vor.
Für den Inhalt eines Beitrags trägt der Autor die juristische Verantwortung, nicht der Forenbetreiber.



Viel Spaß!

wünscht der Mühlenverein Holländermühle e.V., Straupitz/Spreewald

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Zur Unwetterwarnung die Karte anklicken!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 594 mal aufgerufen
 Windmühlen
ultratrieur



Beiträge: 2.209

24.10.2011 23:06
#1 Bilau-Flügel in Polen (frühere Deutschgebiete) Zitat · Antworten

Schaut Euch mal das hier an...











Auf den ersten Blick der absolute Attrappenscheiß... aber auf den zweiten Blick scheint es so, als hat sich jemand die Mühe gemacht, dieses Heck-Gitter drehbar zu machen. Kennt jemand von Euch die Mühle oder ist gar schonmal da gewesen oder kennt Nahaufnahmen der Flügel? Sieht man da Reste der Seilzugvariante von Bilau?

Je länger ich mir die unscharfen Details anschaue, desto sicherer bin ich mir, dass das die absolut letzten echten Bilaureste an einer Bockwindmühle sind!!! Korrigiert mich, wenn ich falsch liege!

Koordinaten für's Google-Projekt: 53° 25' 48.11'' N / 14° 27' 53.74'' E



Flo der Liebe

RMarchiv
Co-Admin


Beiträge: 276

24.10.2011 23:39
#2 Möhringen / Mierzyn - Hier lohnt ein neuer "Fred" Zitat · Antworten

@Klaus: Kannst Du hier für bitte einen neuen "Fred" aufmachen? Vielen Dank! Das paßt denke ich so viel besser.

Hallo Flo,

Tolle Sache, denn die Mühlen im Nachbarland Polen sind hierzulande kaum bekannt..
Bei Uwe K. konnte ich nichts darüber finden. Oder der Ort heißt noch etwas anders
Du hattest mal eine sehr gute polnische (Wind-)mühlenseite gezeigt (war noch im alten Forum, meine ich).
Hast Du den Link noch? Vielleicht steht dort etwas über diese Mühle drin.


Carsten



Wenn man bei dem Wort Mama 4 Buchstaben austauscht, erhält man das Wort Bier!

ultratrieur



Beiträge: 2.209

24.10.2011 23:41
#3 Mierzyn - tatsächlich Drehhecks auf Stahlrute!! Zitat · Antworten

Jetzt hab ich das eine Foto in suuuper Auflösung bei Panoramio gefunden: http://www.panoramio.com/photo/1875295

Und siehe da - es sind zumindest auf der Hausrute die Reste von echten Drehhecks und es hängen merkwürdige Ketten heraus.

Wow - das ist mal wieder so eine Sternstunde, wo ich fassungslos bin wie man vom Sofa aus die Welt erkunden kann... hatte ich das letzte Mal, als ich bei Google im Sattelitenbild auf dem Danziger Werder ne Wippmühle bzw. den Unterbau davon gefunden habe .

Grüßli und - es reicht für heute



Flo der Liebe

ultratrieur



Beiträge: 2.209

24.10.2011 23:51
#4 RE: Mierzyn - tatsächlich Drehhecks auf Stahlrute!! Zitat · Antworten

Sorry... das hat mir keine Ruhe gelassen - ich weiß, ich nerve...

Aber schaut mal da (Quelle Panoramio): der eine Strang der Steuerung läuft tatsächlich in der Rute!!! Das ist tatsächlich die Seil- oder Kettenzugvariante.



Flo der Liebe

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Moehringen Detail Rute.jpg 
RMarchiv
Co-Admin


Beiträge: 276

25.10.2011 19:13
#5 RE: Mierzyn + Topprienen Zitat · Antworten

Wieso nerven- es wird jetzt doch erst interessant
Ich finde den wahrscheinlichen Standort bei Uwes Büchern nicht.
Gibt es noch weitere, ehemalige deutsche, Ortsnamen in der Nähe?


Kurzer Sprung zurück- ich habe die Seite mit der Mühle in Topprienen (linkes Bild) gefunden, Du hast danach vor kurzem dort gefragt:
http://www.genealogie-tagebuch.de/?page_id=14 (Quelle der Fotos siehe Link)



Uwes Buch Nr. 2 bestätigt den Standort denn auch soweit, die Mühle ist 1957 durch Sturm zerstört worden.



Wenn man bei dem Wort Mama 4 Buchstaben austauscht, erhält man das Wort Bier!

ultratrieur



Beiträge: 2.209

25.10.2011 20:32
#6 RE: Mierzyn + Topprienen Zitat · Antworten

Zitat
Ich finde den wahrscheinlichen Standort bei Uwes Büchern nicht.
Gibt es noch weitere, ehemalige deutsche, Ortsnamen in der Nähe?



Es ist ja auch nicht unbedingt gesagt, dass es sich um originäre Bilaus handelt, die vor 1945 dort angebracht wurden. Vielleicht stammt die Stahlrute von irgend einer anderen eingestürzten, plattgemachten oder sonstwie verbauten anderen Mühle und wurden erst in polnischer Zeit dort angebaut?

Auffällig finde ich die sehr ähnlich Bauform (sieht man in der Panoramio-extrem-Vergrößerung) von Attrappenflügel auf der Feldrute und dem Drehheckgitter. Wurde das alles irgendwie gemeinsam gebaut? Hat jemand das Drehheck nach Gutdünken imporovisiert nachgebaut weil das Original weg war?

Bei der Steuerung besteht allerdings kein Zweifel: die sieht von allen Details her wie ein Bilau-Original aus!

Der Ort ist verwaltungstechnisch übrigens zweifellos Möhringen bzw. die polnische Übertragung davon. In der Nähe finden sich zwar noch Daber und Stettin... aber wenn ich mir Uwes Liste anschaue, passt da gar nix in der weiteren Region. Da gibt es lt. seiner Liste keine Bilaus.

Vielleicht liest er ja hier mit oder jemand, der einen besseren Draht zu ihm hat als ich, gibt ihm mal nen Tipp. Mich würde es wirklich freuen, seine Meinung zu diesen Flügeln zu hören.


Grüßli und Gz!



Flo der Liebe

Flachmüller
Mühlenpapst Axel I. (Co-Admin)


Beiträge: 533

27.10.2011 20:10
#7 RE: Mierzyn + Topprienen Zitat · Antworten

Zitat von ultratrieur
Der Ort ist verwaltungstechnisch übrigens zweifellos Möhringen bzw. die polnische Übertragung davon. In der Nähe finden sich zwar noch Daber und Stettin... aber wenn ich mir Uwes Liste anschaue, passt da gar nix in der weiteren Region. Da gibt es lt. seiner Liste keine Bilaus.
Vielleicht liest er ja hier mit oder jemand, der einen besseren Draht zu ihm hat als ich, gibt ihm mal nen Tipp. Mich würde es wirklich freuen, seine Meinung zu diesen Flügeln zu hören.

Hallo Flo, wer sagt das Du einen schlechten Draht zu Uwe hast? Uwe hat nichts gegen Dich und hält Dich wie wohl auch die meisten hier, für einen kompetenten "Mühlenfachmann". Uwe würde es sehr begrüssen, wenn du dich bitte selbst ans Telefon schwingen würdest. Er wird, ohne Dir den Kopf abzureißen, sicherlich auf alle Deine Fragen eine Antwort finden.
Also zeig mal das Du "Eier" hast und rufe an
Tel. 04526/1873



Mit öligen Grüßen aus Hamburgs ältester Windmühle und jüngster Speiseölmanufaktur!
Qualität seit 1318

Axel

ultratrieur



Beiträge: 2.209

27.10.2011 23:16
#8 RE: Mierzyn + Topprienen Zitat · Antworten

Guter Tipp... danke!

Der letzte Kontakt zu Uwe war am 23. Dezember 2003. Ich gerade mit Frau Eickmann in Cuxhaven bei der Post, da klingelt mein Handy 0175 963 95 81... und dran ist ein Uwe, der mich beschimpft weil ich ihm angeblich einen Virus per Mail geschickt habe. "Sach ma, was solln der Schoiß...". Dazu muss man sagen, ich hab dem Mann in meinem ganzen Leben noch nie eine E-Mail geschickt, ich hab nichtmal seine Adresse.

Seitdem jedenfalls gähnende Funkstille...

Und jetzt meinst Du allen Ernstes, dass ICH derjenige sein muss, der Eier in der Hose hat??

Ach ja, dann war da noch der Auftritt an einer Mühle, deren Vereinsvorsitzender ich damals war. Besuch inkognito - keine "Eier in der Hose", sich mal beim Chef im Büro sehen zu lassen. Stattdessen die hinterher sehr glaubhaft kolportierten Tiraden wegen eines A8 auf dem Parkplatz. Alles schon vergessen?

Ich war übrigens eben gerade auf'm Klo und hab sicherheitshalber mal wegen der anderen Sache nachgeschaut. Alles noch da. Mit der anderen Geschichte hat das aber absolut nix zu tun!


Grüßli und Glück zu! Nach B'dorf und ganz besonders auch nach A'berg



Flo der Liebe

de twilling



Beiträge: 175

29.10.2011 20:56
#9 RE: Mierzyn + Topprienen Zitat · Antworten

Zitat von ultratrieur
Mich würde es wirklich freuen, seine Meinung zu diesen Flügeln zu hören.

Florian, und dann kommt so eine Klatsche danach????
Das animiert wirklich, darauf zu antworten???

Mensch, steh mal bissel darüber.
Sind alles nur Menschen, die können auch mal mit dem linken Bein aufgestanden sein.

Außerdem, DU wolltest etwas wissen!
Und da pin man dem Wissenden nicht ans Bein.

ÄH, nur so ne Meinung eines Außenstehenden...


Gruß Ingo

Flachmüller
Mühlenpapst Axel I. (Co-Admin)


Beiträge: 533

05.11.2011 19:31
#10 E-Mail aus Langenrade-Ascheberg Zitat · Antworten

Hallo, heute hat mich eine Mail erreicht, die ich gerne weiterleiten möchte.
Im Original und ohne doppelten Boden, direkt weiter auf den Bildschirm.


Moin Axel,

ich log´ mich aus Prinzip nirgendwo ein und lese das Forum hin und wieder wie andere die BLÖDzeitung,daher der Weg über den Forenaltmeister.Zum Eintrag von Herrn Ultratrieur :

1) Ich habe F.Radüchel verh. Eickmann NIE angerufen und mich über irgendwas beschwert.

2) In Straupitz habe ich ( vor etlichen Jahren ! ) mit einem Kollegen unter Zeitdruck ganz normal,wie es sich für ein Museum gehört,Eintritt bezahlt und eine Kurzbesichtigung gemacht.Was daran schändlich ist,weiß ich auch nicht.

3) Die Nummer mit dem Audi 8,um das letzlich nochmal klarzustellen ( K.R. hat es hoffentlich begriffen ) war ein WITZ, den ich arglos einer Plaudertasche erzählt hatte, und der das bierernst weiter trug;die Folge: ungezählte Einträge im Forum.

Daher meine Bitte um Eintrag,vielleicht hilft´s ja.

Gruß und Glück Zu von Mühle zu Mühle

Uwe



Mit öligen Grüßen aus Hamburgs ältester Windmühle und jüngster Speiseölmanufaktur!
Qualität seit 1318

Axel

Askop
Administrator


Beiträge: 610

05.11.2011 20:22
#11 RE: E-Mail aus Langenrade-Ascheberg Zitat · Antworten

Zitat von Flachmüller
Im Original und ohne doppelten Boden, direkt weiter auf den Bildschirm.

Vielen Dank und ... Respekt, Respekt ... für die Offenheit! Man merkt, Du hast Eier in der Hose.

Zitat von Uwe K.
In Straupitz habe ich ( vor etlichen Jahren ! ) mit einem Kollegen unter Zeitdruck ganz normal,wie es sich für ein Museum gehört,Eintritt bezahlt und eine Kurzbesichtigung gemacht.Was daran schändlich ist,weiß ich auch nicht.

Schändlich? Äh ... nee ... nicht wirklich. Aber komisch ... und m.E. auch unhöflich. Erstens hätte U. keinen Eintritt zahlen müssen. Wir haben eine interne Regelung zum freien Eintritt für DGM-Mitglieder. Das setzt aber voraus, dass man sich auch zu erkennen gibt, denn das angestellte Kassenpersonal kann natürlich niemandem die DGM-Mitgliedschaft an der Nase ansehen. Und auch nicht an den Jesuslatschen, das wissen nur Insider.

An dem Tag war ich auch auf der Mühle und habe erst hinterher von Uwes Besuch erfahren. Deshalb war ich schwer enttäuscht, dass er absolut keinen Bock auf ein "Hallo" mit dem Müller hatte. Am Zeitdruck kann es nicht gelegen haben. Aber so richtig enttäuscht war ich dann von einem Brief, den mir Uwe geschickt hat und in dem er in Auswertung seines Straupitz-Besuchs sinngemäß schrieb: "Eure Flügel erfüllen eher eine emotionale Funktion."

Das hat mich schwer getroffen, zumal er das so auch weitergibt. Hätte er nämlich doch den Arsch in der Hose gehabt, anstatt mir aus dem Wege zu gehen, dann hätte ich ihm gleich an Ort und Stelle sagen können, warum sich unsere Flügel an dem bewußten Tag nicht gedreht haben und an weiteren 200 Tagen im Jahr auch nicht. Insofern finde ich eine solche Einschätzung als ziemliche und despektierliche Frechheit, die den Tatsachen nicht gerecht wird. Niemand bedauert unsere ungünstigen Windverhältnisse mehr als ich. Und ich möchte wetten, dass unsere Mühle mehr Umdrehungen im Jahr machen würde als die Sventana, wenn sie denn auch einen Standort in Küstennähe hätte. Denn im Gegensatz zu Langenrade produziert die Straupitzer Mühle täglich, von April bis Ende Okt. auch an allen Samstagen und Sonn- und Feiertagen. Dabei gibt es für uns keine bessere und billigere Möglichkeit zum Einsparen von E-Energie, als dass wir unsere Maschinen (hauptsächlich der Ölmühle) durch die Windkraft antreiben.

Vor 80 Jahren waren unsere Windverhältnisse noch etwas besser, da stand die Mühle allein vor dem Dorf. Aber nach dem Flügelverlust ist das Dorf an die Mühle ran gewachsen und nimmt ihr den Wind. Aber dafür können wir nichts und können es auch nicht rückgängig machen.

Leider sind diese Zusammenhänge dem U.K. vermutlich nicht bekannt, sonst hätte er nicht solchen Quatsch verbreitet über Straupitz. Doch leider hatte er ja keine Lust, mit mir über dieses (und vielleicht auch anderes) reden zu wollen.

Und das, mit Verlaub, finde ich Sch.

So, mein Guter, ich habe nix dagegen, wenn Du das "Im Original und ohne doppelten Boden" weiter gibst. (gerne per E-Mail vom "Forenaltmeister")

Glück zu!

ultratrieur



Beiträge: 2.209

05.11.2011 20:30
#12 RE: E-Mail aus Langenrade-Ascheberg Zitat · Antworten

OK, das mit der BLÖD-Zeitung lassen wir mal so stehen... AABER

1. Wie soll ich das verstehen? Er meint nie angerufen zu haben oder er meint, zwar angerufen zu haben und sich aber nicht beschwert zu haben? Ich bin jetzt 41 und habe kein Alzheimer. Der Anruf hat stattgefunden, das würde ich jederzeit auch vor Gericht beeiden. Meine Frau ist im Übrigen Zeugin. Oder hat sich jemand als U.K. ausgegeben und ihn perfekt imitiert???

2. Dazu hat Klaus eigentlich schon alles gesagt - ich möchte mal wissen, wie U.K. reagiert hätte wenn das umgekehrt bei ihm in Langenrade gewesen wäre, wo die Flügel ja im Grunde auch nur eine emotionale Funktion erfüllen. Oder sehe ich das falsch?

3. So ein Witz wird ja mit einem bestimmten Duktus erzählt um beim Zuhörer einen bestimmten Eindruck zu erwecken. Mir kann keiner erzählen, dass U.K. solche Witze vollkommen sinnfrei als absurdes Theater ohne jeden Hintergrund darbietet. Dass er's ner bekannten Plaudertasche erzählt hat, macht die Sache doch nur eindeutiger: er konnte genau wissen was passiert und hat es m.E. auch so einkalkuliert.

So, und jetzt kann das Thema auch mal ruhen - bezeichnend finde ich jedoch, dass er es durchaus für nötig gehalten hat, die Metaebene zu bedienen, es aber vermeidet zum EIGENTLICHEN Thema des Threads "Möhringen" über sein Sprachrohlr etwas beizusteueren. Schade, ich hätte ihn für konstruktiver gehalten!!



Flo der Liebe

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz