Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Mühlen- und Müllerforum "Glück zu!"

Einige Bereiche des Forums erfordern eine Mitgliedschaft (Anmeldung/Registrierung).
Neue Mitglieder stellen sich bitte im Mitgliederbereich vor.
Für den Inhalt eines Beitrags trägt der Autor die juristische Verantwortung, nicht der Forenbetreiber.



Viel Spaß!

wünscht der Mühlenverein Holländermühle e.V., Straupitz/Spreewald

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Zur Unwetterwarnung die Karte anklicken!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 278 mal aufgerufen
 Mühlenerhaltung und -betreibung
De Molenaar



Beiträge: 285

21.11.2009 18:46
Mühlenreperatur Ditzum Zitat · antworten

Hier habe ich einen Zeitungslink gefunden.
In Ditzum wird wohl grade an der Windrose gebaut, Bilder davon stelle ich ein sobald ich welche habe.


Glück Zu

Arno

Sägemüller



Beiträge: 208

22.11.2009 09:39
#2 RE: Mühlenreperatur Ditzum Zitat · antworten

Da hat ja der Mühlenbauer aus Norden wieder mal einen Auftrag an Land gezogen. Da wird die Mühle ja sicher wieder viel besser als vorher. Eigentlich könnte die Bunder Mühle das Geld viel besser vertragen.

Glück zu, Jan

Gruß!
Jan (Windmühle Lechtingen)

Askop
Administrator


Beiträge: 610

22.11.2009 11:25
#3 RE: Mühlenreperatur Ditzum Zitat · antworten

Zitat von Sägemüller
Da hat ja der Mühlenbauer aus Norden wieder mal einen Auftrag an Land gezogen.

Mühlenbauer? Wann ist man oder Jemand Mühlenbauer? Vielleicht Jeder, der irgendwie an Mühlen baut, auch wenn es an der entsprechenden Qualifikation und Erfahrung mangelt?!

Es liegt schon ein paar Jährchen zurück, als ich den Herrn bei der Wiedereinweihung einer stadtbildprägenden Windmühle im Emsland kennen lernen durfte. Auf seinem Firmenfahrzeug stand damals "Zimmereibetrieb ...". Allerdings gehen meine Bedenken und Vorbehalte nicht in diese Richtung! Der Firma selber ist wohl kein Vorwurf zu machen, wenn sie sich "einen Auftrag an Land zieht". Es sei denn, dass dieses durch falsches Versprechen geschah und Leistungen angeboten wurden, zu deren Erfüllung die Firma gar nicht fähig und in der Lage ist. Das nennt man dann wohl "arglistige Täuschung" (eine Straftat).

Der Vorwurf sollte vielmehr an den Auftraggeber gehen! Hat er die zu vergebenden Auftragsarbeiten (Leistungen) genauestens und im Detail beschrieben bzw. vorgegeben? Hat er sich mehrere Angebote und Referenzen der Bewerber eingeholt, diese ggfs. sogar selbst angeschaut und die Meinung früherer Auftraggeber für das Referenzobjekt gehört? Es liegt doch an jedem Auftraggeber selbst, wem er den Zuschlag erteilt! Ein Gespräch (auch telefonisch) mit den Besitzern der Windmühle Stapelmoor (Referenzobjekt) z.B. hätte in diesem Falle eventuell für genügend Klarheit sorgen können.

Andererseits sind viele Auftraggeber für eine Mühlensanierung oder Reko (z.B. Kommunen, Heimat- und Dorfverschönerungsvereine) fachlich selber derart überfordert, dass sie bereitwillig und dankbar auf jeden hören, der sich als "Experte" oder "Fachmann" zur Beratung ausgibt. Und so nimmt das Dilemma seinen Lauf ...

Genau an dieser Stelle wäre die Verantwortung der DGM und Landesvereine bzw. von deren Mitglieder gefragt und gefordert, wobei diese jedoch selbst über die entsprechende Sach- und Fachkenntnis verfügen müßten und dazu den Willen, sich an die mühlenspezifischen Erfahrungen und Richtlinien der Uni-Tagung in Cottbus (siehe die Beiträge von DGM-Präsident Jahn und Dr. Varchmin) zu halten und diese in praxi zu realisieren.

Derzeit erscheint mir das aber doch eher als Zukunftsmusik anstatt wünschenswerte Realität.

Grieß & Grütze!
Klaus

Glück zu!

De Molenaar



Beiträge: 285

29.11.2009 16:44
#4 RE: Mühlenreperatur Ditzum Zitat · antworten

Noch ein Zeitungsartikel zur Windrosenreperatur.



Sieht ja ganz schön Lustig aus so ne Kappe ohne alles.
Ich hoffe mal das nun die Restfughölzer nicht auch noch weggammeln,
weil man den Anschluß nicht Ordentlich gemacht hat das wäre auch für die Ditzumer Mühle zu Schade.

Glück Zu

Arno

De Molenaar



Beiträge: 285

29.11.2009 20:16
#5 RE: Mühlenreperatur Ditzum Zitat · antworten

Hier hab ich noch ein Bild von den Vergammelten Fughölzern.
Wollen wir mal sehen wie es aussieht wenn es Fertig ist.

Askop
Administrator


Beiträge: 610

29.11.2009 21:20
#6 RE: Mühlenreperatur Ditzum Zitat · antworten

Zitat von De Molenaar
Noch ein Zeitungsartikel zur Windrosenreperatur

Gut so, dass du uns auf dem Laufenden hälst. Aber warum hast du den Text bzw. die Zimmerei Fa. Hass wegradiert? Hat doch eh öffentlich in der Zeitung gestanden und konnte von Jedermann gelesen werden. Oder warst Du vielleicht der Autor und verantwortlich für den Inhalt der Zeitungsmeldung? Nee, na also. Angst und Vorsicht ergo unbegründet!

Klaus

Glück zu!

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor