Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Mühlen- und Müllerforum "Glück zu!"

Einige Bereiche des Forums erfordern eine Mitgliedschaft (Anmeldung/Registrierung).
Neue Mitglieder stellen sich bitte im Mitgliederbereich vor.
Für den Inhalt eines Beitrags trägt der Autor die juristische Verantwortung, nicht der Forenbetreiber.



Viel Spaß!

wünscht der Mühlenverein Holländermühle e.V., Straupitz/Spreewald

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Zur Unwetterwarnung die Karte anklicken!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 698 mal aufgerufen
 Presseschau
Askop
Administrator


Beiträge: 610

12.03.2011 22:34
Hannover: neue Bockwindmühle für den Hermann-Löns-Park Zitat · Antworten

Zitat von Neue Presse am Samstag, 12. März 2011
Gute Chancen für Bockwindmühle (von Julia Pennigsdorf)


Wilfried von Wechmar hat ein 50 Zentimeter hohes Modell für den Wiederaufbau der Mühle angefertigt.
© Uwe Dillenberg (Archiv)


Gute Nachricht für alle Freunde der Kleefelder Bockwindmühle: Nach dem jetzigen Stand der Dinge stehen die Chancen für einen Wiederaufbau der Mühle im Hermann-Löns-Park gut. „Ich gehe davon aus, dass die Mühle Ende 2012 wieder an ihrem Platz stehen wird“, sagt Wolfgang Kartscher vom Bürgerverein Kleefeld, der sich seit Monaten für den Wiederaufbau der historischen Mühle einsetzt.

Im laufenden Haushaltsjahr stehen zunächst 50.000 Euro im städtischen Etat für den Wiederaufbau zur Verfügung, für das Haushaltsjahr 2012 sind 200.000 Euro angesetzt. Außerdem laufen nach Angaben von Karin van Schwartzenberg, Fachbereichsleiterin Umwelt und Stadtgrün, drei Drittmittelanträge. „Wir bemühen uns, europäische Mittel sowie Gelder von der Umweltlotterie Bingo und aus dem Bereich Denkmalschutz zu bekommen“, teilte van Schwartzenberg mit und ergänzte: „Wir haben alles Notwendige in die Wege geleitet und sind optimistisch. Sollte es nicht klappen, werden wir uns bemühen, andere Drittmittelgeber zu finden.“

Unterstützung erfahre der Wiederaufbau der Mühle von vielen Seiten, sagte van Schwartzenberg. So habe die Mühlenvereinigung Niedersachsen ihre Mithilfe in fachlichen Fragen zugesagt, und die Region Hannover wolle die Kleefelder Mühle in die Route der Niedersächsischen Mühlenstraße einarbeiten. Als Experte für den Wiederaufbau stehe der Mühlenfachmann Rüdiger Hagen zur Verfügung.

Finanzielle Mittel kommen außerdem aus privater Hand. Der Bürgerverein Kleefeld sammelt seit November vergangenen Jahres Geld für den Wiederaufbau der Mühle. Rund 7500 Euro sind bereits zusammengekommen, und eine größere Summe wird nach Angaben von Kartscher demnächst vom Bürgerverein Kirchrode erwartet. Auch dort wurde fleißig gesammelt.

Und das ist weiterhin nötig. Denn die von einem Gutachter geschätzten Kosten für den Wiederaufbau der im Jahr 2008 wegen Einsturzgefahr abgebauten Mühle belaufen sich auf insgesamt 340.000 Euro. Die Stadt hatte angesichts der Höhe der Kosten den Wiederaufbau der in einer städtischen Halle eingelagerten Mühle auf unbestimmte Zeit verschoben und zunächst keine Haushaltsmittel bereitgestellt.

Das änderte sich jedoch, nachdem die HAZ im Oktober vergangenen Jahres über die ungewisse Zukunft der Mühle berichtete und zahlreiche Bürger die Rückkehr der Bockwindmühle in den bei Spaziergängern beliebten Lönspark forderten. „Das Engagement der Bürger ist vorbildlich. Auf diese Art und Weise musste die Politik aktiv werden. Das ist super gelaufen“, lobte van Schwartzenberg.

So optimistisch wie die Verwaltung und Rot-Grün sieht die CDU das Schicksal der Kleefelder Mühle dagegen nicht. Sie hat Sorge, dass der Haushaltsansatz von 200.000 Euro für das Jahr 2012 wieder einkassiert wird. „Bis dahin hatten wir Kommunalwahl, und wer weiß schon, ob dann nicht wieder bei der Mühle gespart wird“, gibt Friedrich-Wilhelm Busse, CDU-Ratsherr und Vorsitzender des Pinkenburger Kreises in Groß-Buchholz, zu Bedenken. Der Verwaltung bescheinigt Busse, der sich gemeinsam mit seinen Mitstreitern in Kleefeld und Kirchrode für die Rückkehr der Mühle starkmacht, bisher „phantastische Arbeit“ geleistet zu haben.

Das bestätigt auch Wolfgang Kartscher. Er kündigte an, die Spendenbereitschaft mit weiteren Aktivitäten, wie zum Beispiel Festen und Konzerten, ankurbeln zu wollen. Damit Spaziergänger im Lönspark künftig wissen, wie es um die Planungen in Sachen Bockwindmühle bestellt ist, will Kartscher am Mühlenhügel in Kürze einen Schaukasten mit Informationen aufstellen.

Wer für die Mühle im Lönspark spenden möchte, kann dies auf ein Konto des gemeinnützigen Bürgervereins Kleefeld tun: Sparkasse Hannover, Konto 9 10 04 00 36, BLZ 250 501 80, Verwendungszweck: Wiederaufbau Windmühle. Der Verein stellt Spendenbescheinigungen aus.

Quelle: www.neuepresse.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Ost/Gute-Chancen-fuer-Bockwindmuehle

Wieder mal das alte Lied: erst bauen und später gucken, was man damit eigentlich will: wahrscheinlich gar nichts außer da stehen. Damit dürfte die neue Mühle das gleiche Schicksal erwarten wie die alte, die 2008 wegen "Verrottung durch Stillstand" abgerissen wurde. Also ich würde für sowas keinen privaten Cent spenden.

Hier ein Bild der alten Mühle:


Quelle: Wikipedia

[widget=40]

Glück zu!

ultratrieur



Beiträge: 2.209

09.09.2011 14:49
#2 Hermann-Löns-Park: BWM wird tatsächlich wieder aufgebaut Zitat · Antworten

Ein echter Brüller in Zeiten knapper Kassen und verfallender WERTVOLLER Mühlen! Der wieder verwendbare Altbestand dürfte 10 bis 20% nicht überschreiten... da wird also für über € 300.000,- aus Steuergeldern im Wesentlichen ein Neubau hingesetzt, ohne dass klar ist, was damit geschehen soll .

Zitat von http://www.hannover-entdecken.de/content/view/18775/1/

Wiederaufbau der Bockwindmühle im Hermann-Löns-Park ist gesichert!

Mit dem in der Öffentlichkeit ausführlich diskutierten Wiederaufbau der Bockwindmühle im Hermann-Löns-Park in Kleefeld kann kurzfristig begonnen werden. Dies teilte Hannovers Umweltdezernent Hans Mönninghoff am Montag, 5. September, in der Sitzung des Ausschusses für Umweltschutz und Grünflächen der Stadt mit. Obwohl das Land Niedersachsen einen entsprechenden Förderantrag abgelehnt habe, sei die Finanzierung jetzt gesichert, so Mönninghoff.

Der Investitionsbetrag in Höhe maximal 340.000 Euro wird bis zu 280.000 Euro aus dem Etat der Landeshauptstadt finanziert, je 20.000 Euro kommen von der Bingo-Stiftung und der Region Hannover; je 10.000 Euro aus Denkmalpflegemitteln und aus einer von Bürgerverein Kleefeld durchgeführten Spendensammlung. Wenn weitere Spenden eingehen, sollen diese für die Erstellung von Informationsmaterialien über die historische Mühle verwendet werden.

Der Bauantrag wird in Kürze eingereicht und nach einer öffentlichen Ausschreibung der Bauarbeiten soll im Frühjahr 2012 mit dem Bau begonnen werden. Die Mühle wird voraussichtlich Ende 2012 wieder fertig aufgestellt sein.



Flo der Liebe

ultratrieur



Beiträge: 2.209

09.07.2012 09:46
#3 Morgen kommt die Mühle zurück!! Zitat · Antworten

Die haben's tatsächlich getan: mit viel Brimborium wird da jetzt bezahlt von Spenden- und Steuergeldern also eine neue Mühle hingestellt, die noch ein paar alte Holzteile enthält - an einen Ort, der für den Betrieb und den Erhalt einer Mühle ungeeigneter nicht sein könnte.

Aber gut, verbuchen wir das Ganze nicht unter technischer sondern unter Gartendenkmalpflege. Die BWM ist seit Jahrzehnten nichts weiter als ein Element in der Gartengestaltung, der letzte Sargnagel für die Mühle als Mühle wurde schon vor langer Zeit eingeschlagen.

Zitat von http://www.sn-online.de/Nachrichten/Hann...kwindmuehle-auf

Denkmal kehrt zurück
Kran richtet Bockwindmühle auf


Dieses Schauspiel gibt es nicht alle Tage zu sehen: Dienstagmittag wird ein Schwerlastkran die ersten Teile der restaurierten Bockwindmühle im Hermann-Löns-Park aufstellen. Zuschauer müssen einen Sicherheitsabstand einhalten.
...
Nach Angaben der Stadt sind bei den Arbeiten möglichst viele Originalteile erhalten geblieben. Die auf Mühlenbau spezialisierte Firma Blümner aus der Ortschaft Bismarck bei Stendal hat Insekten in befallenen Holzteilen mit Gas getötet, etliche Einzelteile nachgebaut und eingefügt und dann alles für den Transport wieder zerlegt.
...
Den Großteil der Sanierung wird am Ende die Stadt bezahlt haben. 350.000 Euro sollen die Kosten betragen. Immerhin 10.000 Euro hatte die vom Bürgerverein Kleefeld initiierte Spendensammlung gebracht, 10.000 Euro stammen aus Denkmalpflegemitteln, je 20.000 Euro gaben Region Hannover und die Bingo-Umweltstiftung hinzu.



Flo der Liebe

Mühlenfan



Beiträge: 16

16.08.2012 16:13
#4 RE: Hannover: neue Bockwindmühle für den Hermann-Löns-Park Zitat · Antworten

Hab noch einen alten Artikel dazu gefunden:

Hannoversche Allgemeine Zeitung 7.7.2008
http://www.haz.de/newsroom/regional/art185,632911# )

Kleefeld: Bezirksrat sorgt sich um Alte Mühle
Der Bezirksrat Buchholz-Kleefeld ist besorgt, dass die sanierungsbedürftige Alte Mühle im Hermann-Löns-Park verschwinden könnte. Derzeit ist das historische Bauwerk aus Sicherheitsgründen gesperrt, um Besucher nicht zu gefährden.


Derzeit ist die Windmühle im Hermann-Löns-Park eingerüstet.


Die Stadtteilpolitiker haben die Verwaltung in der jüngsten Sitzung des Gremiums aufgefordert, die Bockwindmühle „schnell zu sanieren und zeitnah wieder im Hermann-Löns-Park aufzustellen“.Die CDU-Fraktion begründete ihren Antrag damit, dass Anlieger die Befürchtung geäußert hätten, die Mühle werde möglicherweise nicht saniert und somit für immer verschwinden.

Nach Ansicht der Lokalpolitiker ist die 1580 gebaute Windmühle aber mittlerweile „untrennbar“ mit dem angrenzenden Park verbunden und zählt zu den wichtigen Stücken von Kleefelds Stadtteilge-schichte. Darum halte man eine „zügige Sanierung und baldige Wiederaufstellung der Alten Mühle für dringend geboten“.

von Michael Zgoll

ultratrieur



Beiträge: 2.209

16.08.2012 17:00
#5 RE: Hannover: neue Bockwindmühle für den Hermann-Löns-Park Zitat · Antworten

Danke für den weiteren Artikel... es gab ja in den letzten Jahren ne Menge zu dem Ding in der Presse.

Nun kann man nur hoffen, dass der Verfall nicht auf's Neue beginnt und dass die Mühle auch als Mühle irgend eine museale oder pädagogische Aufgabe bekommt. Dürfte allerdings schwer fallen bei diesem für eine Windmühle katastrophalen Standort, der ja aber auf der anderen Seite als Teil des Gartendenkmals auch irgendwie schützenswert ist.

Fa. Blümner hat übrigens auch die Umsetzung und Reko der BWM in Wettmar vorgenommen. Der LüLüMann, den ich in solchen Dingen schon als Fachinstanz sehe, war mit der Arbeit recht zufrieden - allerdings hat er auch erheblichen fachlichen Input gebracht. Wie die Wettmar-Aktion ohne seine Unterstützung ausgegangen wäre, kann ich nicht wirklich sagen. Insgesamt scheint der Betrieb in der Altmark aber eine Adresse zu sein, die man für solche Arbeiten unter gewissen Voraussetzungen durchaus empfehlen kann!

http://www.bluemner-holzbau.de/muehlenbau



Flo der Liebe

ultratrieur



Beiträge: 2.209

12.09.2012 16:24
#6 BWM im Löns-Park: Jetzt mit Flügeln Zitat · Antworten

Eben eine echte Bockwaldmühle. Schauen wir mal, wie lange die Flügel unter diesen Bedingungen halten...

Zitat von http://www.sn-online.de/Nachrichten/Hann...die-neue-Muehle



Flo der Liebe

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz