Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Mühlen- und Müllerforum "Glück zu!"

Einige Bereiche des Forums erfordern eine Mitgliedschaft (Anmeldung/Registrierung).
Neue Mitglieder stellen sich bitte im Mitgliederbereich vor.
Für den Inhalt eines Beitrags trägt der Autor die juristische Verantwortung, nicht der Forenbetreiber.



Viel Spaß!

wünscht der Mühlenverein Holländermühle e.V., Straupitz/Spreewald

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Zur Unwetterwarnung die Karte anklicken!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 323 mal aufgerufen
 Müllerei & Mühlentechnik
Sägemüller



Beiträge: 208

25.02.2010 18:10
schwere Frage zu einen Motormahlgang Zitat · antworten

Hallo Leute,
ich kriege in der nächsten Zeit einen Motormahlgang. Die Steine sollen einen Durchmesser von 1,2m(nach Norm eigentlich 1120mm oder 1250mm) haben. Das sollen zwar gefrorene Kunststeine sein, aber irgendwie soll sich das Ging wieder drehen. Bei einem 1250er Stein könnte ich dann theoretisch 12-16Ztr./h schroten und brauche 6-10 Ps bei 137UpM(Drehzahl: 9m/s).

Nun 2 Fragen:
1.Mit was für einem Gewicht kann ich bei den Steinen rechnen?
2.Kann ich denen noch fast 140 Umdrehungen zumuten?

Ich weiß, das das ziemlich schwere Fragen sind, wenn man die Steine nicht gesehen hat, aber vielleicht kann ja jemand gut schätzen.

Glück zu!

Gruß!
Jan (Windmühle Lechtingen)

Askop
Administrator


Beiträge: 610

26.02.2010 11:36
#2 RE: schwere Frage zu einen Motormahlgang Zitat · antworten

Zitat von Sägemüller
1. Mit was für einem Gewicht kann ich bei den Steinen rechnen?

Schwer zu sagen. Bei einem Gebrauchtstein müßte man den Abnutzungsgrad wissen bzw. die Höhe (Dicke) des Steines. Zur Berechnung des Gewichts nach Formel bräuchte man auch noch den Durchmesser vom Steinauge.

Formel:

G = Pi/4 x Steinhöhe x (Durchmesser Stein zum Quadrat minus Durchmesser Steinauge zum Quadrat) x Gamma
Gamma = spezifisches Gewicht (z.B. Schmirgel Naxos grob = 2,3 - 2,35)

Über den Daumen gepeilt könnte Dein Stein je nach Zustand bzw. Abnutzung irgendwo zwischen 870 und 930 kg wiegen.


Zitat von Sägemüller
2. Kann ich denen noch fast 140 Umdrehungen zumuten?

Das ist noch schwerer zu sagen, solange man den genauen Befund und Zustand nicht kennt.

Was heißt eingefroren? Normalerweise verträgt jeder Stein auch Minusgrade, was z.B. in Bockwindmühlen die Regel ist im Winter bzw. bei Frost. Die Steine nehmen dadurch keinen Schaden. Gefährlich wird es nur in Verbindung mit Wasser, z.B. bei einer Lagerung im Freien.

Für die Inbetriebnahme des Läufers muß auf jeden Fall sicher sein, dass das Gefüge des Steines an keiner Stelle irgendwelche Risse oder Abplatzungen aufweist. Auch die Umreifung muß noch intakt sein. Ansonsten: Finger weg!

Die Bilder unten zeigen neue Kunststeine, die 2002 von Hans Titulaer in NL angefertigt wurden (zum Vergrößern auf das Bild klicken).
Für ein Paar neue 1200er incl. Transport schätze ich mal so um die 9.000 Euro.

Grieß & Grütze!
Klaus

Glück zu!

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 P4120001.JPG  P4120002.JPG  Vaags Mahlstein auswuchten-1.JPG  Vaags Mahlstein auswuchten-3.JPG 
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor