Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Mühlen- und Müllerforum "Glück zu!"

Einige Bereiche des Forums erfordern eine Mitgliedschaft (Anmeldung/Registrierung).
Neue Mitglieder stellen sich bitte im Mitgliederbereich vor.
Für den Inhalt eines Beitrags trägt der Autor die juristische Verantwortung, nicht der Forenbetreiber.



Viel Spaß!

wünscht der Mühlenverein Holländermühle e.V., Straupitz/Spreewald

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Zur Unwetterwarnung die Karte anklicken!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 388 mal aufgerufen
 Mühlenerhaltung und -betreibung
de twilling



Beiträge: 175

09.08.2011 22:46
Dramatische Rettungsaktion einer Windmühle in Meck Pomm Zitat · Antworten

Keine Angst.

Ich will nicht über die dramatische Lage der Mühlen in Mecklenburg – Vorpommern sprechen. Faktisch ist es ja so, dass es keine einzige Windmühle gibt (außer einigen Wohnmühlen vielleicht) die nicht dringendste Reparaturarbeiten benötigt. Und wenn das so weiter geht, wird wohl in 10 Jahren keine einzige funktionstüchtige Windmühle im schönen Ländle mehr geben…

Aber keine Angst, davon red ich net.

Ne es geht um eine bestimmte, die mir sehr am Herzen liegt, die Lütte in Neu Vorwerk.

Vielleicht habt ihr es ja mitbekommen, hier im Norden sind in der letzten Zeit wahre Wassermassen herunter gekommen. In der Rostocker Ecke zuletzt über 350 l/m². Für alle Mathematiker, das sind 35 cm Wasser auf jeden m²! Ganze Städte, Felder, Straßen sind abgesoffen und stehen noch unter Wasser. Selbst die kleinsten Rinnsale haben bannig Wasser. An der alten Wassermühle in Levitzow haben die Wassermassen den befestigten Ablauf einfach weggeschwemmt. Selbst am Wasserkraftwerk in Thürkow fließt mehr über den Überlauf als auf dem Wasserrad ab.

In Neu Vorwerk obwohl auf einem Berg war die Lage dramatisch. Der über 100 jährige alte Walzenstuhl-Keller hat den Wassermassen nicht standgehalten und brach in sich zusammen. In das entstehende Loch floß nun das Wasser rein und spülte förmlich innerhalb kürzester Zeit die Fundamente der Mühle frei. Man hätte jetzt eigentlich nur noch heulend davor stehend das Ende der Mühle ansehen können.

Aber man schmeißt ja nicht die Flinte ins Korn. Und nach der ersten Panik und Dank glücklichster Umstände gelang doch noch die Rettung. Aber es war ein Kampf auf Biegen und Brechen. U.a. Fachwerk abstützen, die verbliebenen Wände sichern, Wasser rauß pumpen, Schotter rein, Hilfe organisieren… Zum Glück gibt es ja nicht nur Maulhelden, sondern auch Leute die mit anpacken. Bis halb Elf in der Nacht haben wir dann 25 t Kies mit der Schubkarre rein gefahren und konnten so den einen Pfeiler sichern. Dann noch mal Kies geholt. Insgesamt sind über 80 t per Hand reingewuchtet worden…..

Dann stand sie wieder sicher.

Und der Regen ging wieder voll los.

Aber das gabs wohl noch nicht. Windmühle auf Berg durch Wassermassen fast weggespült….

Und das ganz plötzlich, unerwartet und ohne Vorwarnung. Da hilft nur eins, auch bei miesem Wetter regelmäßig kieken gehen. Nicht einfach unter die Bettdecke verkrümeln und meinen, da passiert schon nix. Das machen Mühlenfans doch nicht, oder?

Damit ist eine Gefahr abgewandt, der Kampf um die Lütte geht weiter… Aber dat ist eine weitere Geschichte.

Glück zu

Ingo

Askop
Administrator


Beiträge: 610

10.08.2011 18:10
#2 RE: Dramatische Rettungsaktion einer Windmühle in Meck Pomm Zitat · Antworten

Zitat von de twilling
Damit ist eine Gefahr abgewandt, der Kampf um die Lütte geht weiter…

Glück zu!

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz