Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Mühlen- und Müllerforum "Glück zu!"

Einige Bereiche des Forums erfordern eine Mitgliedschaft (Anmeldung/Registrierung).
Neue Mitglieder stellen sich bitte im Mitgliederbereich vor.
Für den Inhalt eines Beitrags trägt der Autor die juristische Verantwortung, nicht der Forenbetreiber.



Viel Spaß!

wünscht der Mühlenverein Holländermühle e.V., Straupitz/Spreewald

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Zur Unwetterwarnung die Karte anklicken!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 504 mal aufgerufen
 Mühlenerhaltung und -betreibung
tannhäuser



Beiträge: 99

15.08.2011 21:32
#1 Mühlenversicherung? Zitat · Antworten

Hallo,

wie bekommt man eine Mahl- und/oder Sägemühle versichert?
Muß man im DGM sein?

Glück Zu!
tannhäuser

Askop
Administrator


Beiträge: 610

15.08.2011 23:17
#2 RE: Mühlenversicherung? Zitat · Antworten

Zitat von tannhäuser
wie bekommt man eine Mahl- und/oder Sägemühle versichert?
Muß man im DGM sein?

Zitat von der DGM-Homepage:

Alle Mühlen, die am Deutschen Mühlentag 2011 teilnehmen, sind LVM-haftpflichtversichert.*

LVM-Versicherung
Kolde-Ring 21
48126 Münster
Tel.: 0251/7020

*Eine Haftpflichtversicherung für eine am DMT teilnehmende Mühle besteht, wenn die jeweilige Mühle in dem von der DGM erstellten Teilnehmerverzeichnis eingetragen bzw. vom zust. Landesverband nachgemeldet worden ist und der Betreiber bzw. aus der Betreibergruppe der Mühle eine oder mehrere Einzelperson(en) Mitglied(er) der DGM oder deren Landesverband ist oder sind.

M.E. handelt es sich hierbei um eine Haftpflichtversicherung des Mühlenbetreibers (natürliche oder juristische Person) zur Abwehr oder Regulierung von eventuellen Schadenersatzansprüchen Dritter, sprich der Mühlen(tag)besucher. Helfer und Mitwirkende auf Betreiberseite würden im Schadensfall wohl nichts bekommen.

Diese Haftpflichtversicherung besteht nur an einem Tag und ist für die angemeldeten Mühlen kostenlos.

Darüber hinaus bietet die DGM eine ganzjährige Haftpflicht- und Unfallversicherung über die LVM unter der Voraussetzung, dass die Mühle mit allen Einrichtungen (z.B. Bewirtung) nicht gewerblich betrieben wird.
Einzelheiten siehe hier: www.muehlen-dgm-ev.de/haft-unfallversicherung.php

Aus meiner Sicht sind die Versicherungsbedingungen der Haftpflicht halbwegs akzeptabel, aber die Leistungen der Unfallversicherung sind mE völlig unzureichend und bestenfalls für Rentner gedacht und gemacht! Wobei nicht mal gesagt wird, was die LVM unter Invalidität versteht.

Eine Gebäudeversicherung (für Schäden durch Feuer, Sturm, Leitungswasser) bietet die DGM überhaupt nicht an. Allerdings ist die Feuerversicherung eine gesetzl. Pflichtversicherung, um die niemand drumrum kommt. Wohl dem, der einen günstigen Versicherer gefunden hat, gell Axel?

Glück zu!

ultratrieur



Beiträge: 2.209

18.08.2011 09:25
#3 RE: Mühlenversicherung? Zitat · Antworten

Zitat von Tannhäuser
Und denkt dazu noch an die teueren Versicherungen für eine Mühle

Sind Versicherungen für eine Mühle teurer als für andere Handwerks- oder Industriebetriebe??



Flo der Liebe

Askop
Administrator


Beiträge: 610

18.08.2011 09:55
#4 RE: Mühlenversicherung? Zitat · Antworten

Zitat von ultratrieur
Sind Versicherungen für eine Mühle teurer als für andere Handwerks- oder Industriebetriebe??

Feuerversicherung ... oder was? Bäcker Harden in HH-Altengamme zahlt vermutlich nicht mehr als 600 - 800 €/d. Ein paar Kilometer weiter in HH-Kirchwerder sollte die Versicherung der Riepenburger Mühle über 10.000 € kosten. Zum Glück für Flachmüller Axel hats eine Versicherungstante aus Sachsen erheblich billiger gemacht ... aber bestimmt immer noch teurer als für die Bäckerei umme Ecke.

Glück zu!

Flachmüller
Mühlenpapst Axel I. (Co-Admin)


Beiträge: 533

18.08.2011 11:00
#5 RE: Mühlenversicherung? Zitat · Antworten

Zitat von Askop
Feuerversicherung ... oder was? Bäcker Harden in HH-Altengamme zahlt vermutlich nicht mehr als 600 - 800 €/d. Ein paar Kilometer weiter in HH-Kirchwerder sollte die Versicherung der Riepenburger Mühle über 10.000 € kosten.

Das stimmt, bei allen Versicherungen hieß es: ohne Flügel würde die Versicherung 800 € kosten und mit Flügeln die teuerste Versicherung 10000 €, die günstigste 3000 €, und zwar für ein und dieselben Bedingungen. Und was mich wunderte, es ist keine Wald- und Wiesenversicherung, bei der ich jetzt (noch günstiger) abgeschlossen habe, sondern schon eine große aus Funk und Fernsehen bekannte.

Wer also mit seiner Mühlenversicherung unzufrieden ist (zu teuer oder so), der kann sich ja mal vertrauensvoll an Askop wenden ... so wie ich seinerzeit.



Mit öligen Grüßen aus Hamburgs ältester Windmühle und jüngster Speiseölmanufaktur!
Qualität seit 1318

Axel

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz