Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Mühlen- und Müllerforum "Glück zu!"

Einige Bereiche des Forums erfordern eine Mitgliedschaft (Anmeldung/Registrierung).
Neue Mitglieder stellen sich bitte im Mitgliederbereich vor.
Für den Inhalt eines Beitrags trägt der Autor die juristische Verantwortung, nicht der Forenbetreiber.



Viel Spaß!

wünscht der Mühlenverein Holländermühle e.V., Straupitz/Spreewald

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Zur Unwetterwarnung die Karte anklicken!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 28 Antworten
und wurde 1.868 mal aufgerufen
 Windmühlen
Seiten 1 | 2
Askop
Administrator


Beiträge: 610

16.09.2011 17:05
#21 RE: Jalousieflügel und die Fliehkraft Zitat · Antworten

Zitat von ultratrieur
Worin besteht Deiner Meinung nach der Sinn, dass die Klappen sich durch Winddruck öffnen, wenn die Mühle bei hoher Leistungsabnahme untertourig läuft??

Nun mal langsam! Du konstruierst hier einen Fall, der in der Praxis so wohl nicht vorkommen dürfte. Wenn ich weiß, dass ich eine hohe Lastabnahme habe, hänge ich doch von vornherein mehr Gewicht in die Kette. Ich hatte hier schon 2x 20 kg drin!

Zitat von ultratrieur
Warum sollen die Klappen Deiner Meinung nach öffen?

Ach was, bei Untertouren und 40 kg Kettengewicht wird der Wind nicht in der Lage sein, die Klappen zu öffnen.

Zitat von ultratrieur
Ich verwette mal wieder ne Kiste Flens (diesmal GOLD), dass es da niemanden gibt, der mir eine vernünftige Erklärung geben kann, warum man sowas gewollt so bauen sollte!!

Und ich verwette mal ne Kiste H-Milch Typ "Almliebe", dass sich der Erfinder vermutlich gar keine Gedanken über die Fliehkraft resp. bewusstes Ausnutzen derselbigen gemacht hat. Zumindest Ihm wird es wohl eher um die Möglichkeit der Zentralverstellung gegangen sein, und da ist die Verbindung der Klappen per Zuglatte nun mal die einfachste konstruktive Lösung. Dass dabei dann auch die Fliehkraft als Regelgröße mit ins Spiel gekommen ist, geschah möglicherweise eher unbewusst und unabsichtlich.

Dass Windmühlen von Anfang an meist vierflügelig (statt drei oder fünf) gebaut wurden (also schon lange vor Paul la Cour, 1846 - 1908), lag gewiss auch mehr an der konstruktiven Einfachheit bzw. Realisierbarkeit und nicht an der bewussten Anwendung aerodynamischer Gesetze und deren Kenntnis.

Zitat von ultratrieur
Der Winddruck kann nicht unterscheiden, ob er zu viel ist oder nicht weil das "zu viel" nicht das von ihm bewirkte Drehmoment selbst ist sondern die aus ihm entlang der Kennlinie resultierende Drehzahl.

Okay, die Fliehkraft ist eine dynamische Größe entlang der Drehzahlkennlinie. Das ist bekannt und von Dir noch mal mit der Formel dargestellt. Nun hatten wir vorgestern guten Wind und ich habe einen Versuch gestartet: Flügelkreuz steht mit geschlossener Bremse (Presse/Fang); dann schließe ich die Klappen durch Zug an der Steuerkette, hänge aber kein Gewicht ein, sondern lasse die Kette wieder los. 3x darfst Du raten, was passiert ist. Wohlgemerkt ... Bremse geschlossen und Abwesenheit jeglicher Fliehkraft.

Glück zu!

Jana



Beiträge: 288

16.09.2011 21:58
#22 RE: Jalousieflügel und die Fliehkraft Zitat · Antworten

Zitat von Askop
... Nun hatten wir vorgestern guten Wind und ich habe einen Versuch gestartet: Flügelkreuz steht mit geschlossener Bremse (Presse/Fang); dann schließe ich die Klappen durch Zug an der Steuerkette, hänge aber kein Gewicht ein, sondern lasse die Kette wieder los. 3x darfst Du raten, was passiert ist. Wohlgemerkt ... bei Stillstand der Flügel und Abwesenheit jeglicher Fliehkraft.



Etwa das?

Zitat von Wikipedia
Die Flügel sind schräg stehende Flächen, die dem senkrecht zu ihrer Drehkreisebene stehenden Winddruck so ausgesetzt werden, dass sie zur Seite hin ausweichen und so den Winddruck in eine Kreisbewegung auf ihrer Drehachse umsetzen.

Liebe Grüße aus dem Vogtland/Sa.

Jana

Askop
Administrator


Beiträge: 610

17.09.2011 11:38
#23 RE: Jalousieflügel und die Fliehkraft Zitat · Antworten

Zitat von Jana
Etwa das?

Zitat von Wikipedia
Die Flügel sind schräg stehende Flächen, die dem senkrecht zu ihrer Drehkreisebene stehenden Winddruck so ausgesetzt werden, dass sie zur Seite hin ausweichen und so den Winddruck in eine Kreisbewegung auf ihrer Drehachse umsetzen.


Nee nee, hatte ja geschrieben: still stehendes Flügelkreuz mit geschlossener Bremse. Da kann, wird und sollte sich eigentlich nix drehen!

Glück zu!

Jana



Beiträge: 288

17.09.2011 20:56
#24 RE: Jalousieflügel und die Fliehkraft Zitat · Antworten

Das wäre wohl auch dein Hauptgewinn gewesen

Liebe Grüße aus dem Vogtland/Sa.

Jana

ultratrieur



Beiträge: 2.209

19.09.2011 12:43
#25 RE: Jalousieflügel und die Fliehkraft Zitat · Antworten

Der von mir angesprochene Betriebszustand "Mühle läuft aufgrund von zu viel Lastabnahme untertourig" kann so selten nicht sein... sofern man natürlich nicht nur "für den Prinzen" mahlt . Das hatten wir z.B. in Braak laufend - und ich kann mich nicht daran erinnern, dass die Klappen im niedrigen Drehzahlbereich allein wegen der einfallenden Windschübe geöffnet hätten... warum auch, das halte ich nach wie vor für sinnlos. Die Trägheit der Flügelmasse reicht allein schon aus, das Getriebe vor zu harten Schlägen zu schützen, da braucht's m.E. keine Stoßwindfederfunktion des Klappensystems.

Drehmoment weg regeln ist sinnlos, während die Beschränkung der Drehzahl durchaus gewollt ist...

Aber gut, ich habe natürlich auch mal in die andere Richtung ermittelt weil mir gerade der Schlussatz von Klaus zu denken gegeben hat. Wussten die "alten Mühlenbauer" überhaupt um die fliehkraftabhängige Regulierung ihrer Flügel?

In diesem zusammenhang bon ich über die Original-Patentschrift bzw. deren Veröffentlichung für "patent sails" von William Cubitt um 1807 gestoßen.

http://books.google.de/books?id=gfcKAQAA...g%20the&f=false

Cubitt lässt sich ellenlag über seine Konstruktion aus... so wie es sich für eine Patentschrift gehört... und siehe da: er reguliert nur über den Winddruck, obwohl auch bei ihm die Zugstangen zum öffnen der Klappen nach außen gehen... naja, ich werd mal weiter suchen, vielleicht werde ich ja mit meiner Fliehkraft noch woanders fündig... La Cour vielleicht - bei dem liegen die Klappendrehpunkte ja eher mittig.

Na denn, stay tuned... es bleibt spannend!



Flo der Liebe

ultratrieur



Beiträge: 2.209

19.09.2011 12:56
#26 RE: Jalousieflügel und die Fliehkraft Zitat · Antworten

Sorry, Jungs und Mädels... hab wegen La Cour Blödsinn erzählt: Die Klappen haben natürlich auch außermittige Drehpunkte!



Flo der Liebe

Askop
Administrator


Beiträge: 610

19.09.2011 13:35
#27 RE: Jalousieflügel und die Fliehkraft Zitat · Antworten

Zitat von ultratrieur
Na denn, stay tuned... es bleibt spannend!

Ja schon, obwohl wir uns nun im Prinzip doch hoffentlich einig sind? Winddruck alleine reicht nicht, Fliehkraft aber auch nicht.

Die Cubitt'sche Patentschrift finde ich übrigens als schönes Beispiel für eine Erfindung, die in der Praxis funktionierte, ohne dass der Erfinder eine (theoretische) Ahnung hatte, warum sie funktionierte. Cubitt wollte über den Winddruck regeln und hat eher zufällig ein System gebaut, was zugleich (oder primär) auch die Fliehkraft nutzt. Doch gar so sehr Zufall war es dann vielleicht auch wiederum nicht, weil es konstruktiv nicht besser oder einfacher geht, als alle Klappen mittels Zuglatten miteinander zu verbinden.

Glück zu!

Askop
Administrator


Beiträge: 610

19.09.2011 13:39
#28 RE: Jalousieflügel und die Fliehkraft Zitat · Antworten

Zitat von ultratrieur
La Cour's Klappen haben natürlich auch außermittige Drehpunkte!

Okay, also hat auch der olle Poul auf den Winddruck gesetzt!?

Glück zu!

ultratrieur



Beiträge: 2.209

19.09.2011 16:46
#29 RE: Jalousieflügel und die Fliehkraft Zitat · Antworten

Zitat
also hat auch der olle Poul auf den Winddruck gesetzt!?

Oder aber eben auf die Massenverschiebung zur Unterstützung der Fliehkräfte . Wer weiß, wer weiß... wir können ihn ja leider nicht mehr fragen .



Flo der Liebe

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz