Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Mühlen- und Müllerforum "Glück zu!"

Einige Bereiche des Forums erfordern eine Mitgliedschaft (Anmeldung/Registrierung).
Neue Mitglieder stellen sich bitte im Mitgliederbereich vor.
Für den Inhalt eines Beitrags trägt der Autor die juristische Verantwortung, nicht der Forenbetreiber.



Viel Spaß!

wünscht der Mühlenverein Holländermühle e.V., Straupitz/Spreewald

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Zur Unwetterwarnung die Karte anklicken!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 479 mal aufgerufen
 Windmühlen
Askop
Administrator


Beiträge: 610

15.07.2010 20:32
Schmierung des Halslagers bei 60 *C? Zitat · Antworten

Bei der Hitze derzeit mit bis zu 38 Grad im Schatten haben wir unter unserer Zinkblechhaube 60 Grad und mehr. Das im Winter selbst gekochte Halslagerfett (Talg, ausgelassenen Liesen und Graphitpulver) ist aus dem Schmierkasten gelaufen wie Wasser und hat Welle und Dielung versaut. Die Restbestände im Eimer haben sich verflüssigt, also z.Z. unbrauchbar. Unser Metzger ist nicht in der Lage, kurzfristig neuen Liesen zu beschaffen!

Was also tun? Normales Staufferfett? Was nehmt Ihr bei solch extremer Hitze? Oder dürfen die Flügel dann gar nicht drehen ... aus Furcht vor Überhitzung?

Klaus

Glück zu!

FJ ( gelöscht )
Beiträge:

15.07.2010 21:12
#2 RE: Schmierung des Halslagers bei 60 *C? Zitat · Antworten

Ich habe letztens experimentiert, da wir vom Staufferfett weg wollten (soll angeblich nicht gut sein für den Wellbalken) und habe eine Mischung aus Talg und Bienenwachs im Verhältnis 50:50 gekocht. Die Mischung ist relativ hart geworden. Eigentlich zu hart. Ich werde beim nächsten Mal den Talganteil wieder erhöhen. Das könnte dann aber was für die sommerlichen Temperaturen sein. Einfach Bienenwachs mit verarbeiten. Dann wird die Mischung härter und das riecht auch noch gut. Ich werde am Samstag mal nachsehen, wie sich die Fettklötze auf unserem Halslager gemacht haben bei den Temperaturen, bzw. ob sie überhaupt noch da sind!

Muss denn unbedingt Graphitpulver in die Mischung, ich meine, wenn du um deine Dielung besorgt bist?

Frohes Schwitzen weiterhin.

Franz Josef

Flachmüller
Mühlenpapst Axel I. (Co-Admin)


Beiträge: 533

15.07.2010 21:32
#3 RE: Schmierung des Halslagers bei 60 *C? Zitat · Antworten

Du kannst für die paar Tage wo es saumässig heiß ist auch eine ordentlich dicke Speckschwarte auf die Welle legen (die hat dein schlachter bestimmt), dann ein kleines Brett rauf damit sie schön flach bleibt und keine Brücke baut und dann ab die Post, funktioniert bestens und wenn es wieder abkühlt hat dein Schlachter sicherlich auch wieder eine Hand voll Schweinefloomen, obwohl es simples Rindertalk ja auch tut, für den Winter eh besser als Floomen die werden da knüppelhart und verringern dadurch die Fettung.

Au Schwarte
Axel



Mit öligen Grüßen aus Hamburgs ältester Windmühle und jüngster Speiseölmanufaktur!
Qualität seit 1318

Axel

Askop
Administrator


Beiträge: 610

15.07.2010 22:03
#4 RE: Schmierung des Halslagers bei 60 *C? Zitat · Antworten

Zitat von Flachmüller
Du kannst für die paar Tage wo es saumässig heiß ist auch eine ordentlich dicke Speckschwarte auf die Welle legen

Jo, jipp und danke. Hatte mir auch schon was in dieser Richtung überlegt. Rohe Flomen im Ganzen nehmen wir schon lange nicht mehr, aber jetzt bei der Hitze vermutlich erste Wahl. Speck ist einiges teurer!

Klaus

Glück zu!

Askop
Administrator


Beiträge: 610

16.07.2010 21:04
#5 Speck ist gut! Zitat · Antworten

Heute 1kg grünen Speck gekauft, in 1cm dicke Scheiben geschnitten und nebeneinander auf dem Halslager verteilt. Schmiert bestens, nur etwas teurer, Schwarten waren leider auch nicht zu haben.

Glück-Speck zu!
Klaus

Glück zu!

Flachmüller
Mühlenpapst Axel I. (Co-Admin)


Beiträge: 533

16.07.2010 22:47
#6 RE: Speck ist gut! Zitat · Antworten

Habe heute fetten Speck gekauft, 21 cm lang 6 cm breit 6 cm hoch, mit Schwarte!!! 1,29€ davon könntest du locker 4cm in der höhe abschneiden und zum braten für meinetwegen Rührei benutzen.
1,29€, das Teil Speck hält mindestens 3 Jahre, also so teuer finde ich es persönlich nicht, muß man ja nicht unbedingt beim Schlachter holen, der billigste Supermarkt hat das Zeugs im regal.

wünsche ein speckiges Wochenende
Axel



Mit öligen Grüßen aus Hamburgs ältester Windmühle und jüngster Speiseölmanufaktur!
Qualität seit 1318

Axel

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz