Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Mühlen- und Müllerforum "Glück zu!"

Einige Bereiche des Forums erfordern eine Mitgliedschaft (Anmeldung/Registrierung).
Neue Mitglieder stellen sich bitte im Mitgliederbereich vor.
Für den Inhalt eines Beitrags trägt der Autor die juristische Verantwortung, nicht der Forenbetreiber.



Viel Spaß!

wünscht der Mühlenverein Holländermühle e.V., Straupitz/Spreewald

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Zur Unwetterwarnung die Karte anklicken!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 440 mal aufgerufen
 Windmühlen
de twilling



Beiträge: 175

26.07.2010 19:49
Kurzmühlentour durchs Brandenburgische Zitat · Antworten

Nachdem schon Klaus mehrfach gelöchert hat, hier mal ganz kurz:

Vor 15 Jahren machte ich mal eine Mühlentour in die Ecke um Torgau also für nicht Geografie -bewanderte Gegend Brandenburg/ Sachsen-Anhalt/ Sachsen.

Das war ein Erlebnis, denn da standen noch Mühlen in Massen, in allen Erhaltungszuständen von voll Funktionstüchtig, Vernachlässig, Verfallen, Ruine, Reste… Da wollte ich nun mal sehen, was ist passiert? Wie sieht es jetzt dort aus?

Also, es stehen immer noch viele Mühlen dort. Einige sind sogar saniert worden, aber viele rettbare vergammeln noch immer, irgendwie kenne ich das auch von hier oben…
So stehen in Arzberg noch immer die beiden Bockmühlenruinen. Leider hat sich bisher keiner gefunden.
In Reppenichen ist sogar von der imposante Mühlengruppe von 2 Bockmühlen, die sehr dicht nebeneinander standen – die eine schon weg und die andere sieht auch nicht mehr gut aus. Man war das damals ein holpriger Weg…
Toll war aber zu sehen, das die Mühlen in Cammer und Koßdorf immer noch gewerblich arbeiten.
Gespannt war ich ja auf Neuerstadt, das ist ja eine aus Pommern umgesetzte Paltrockmühle- auch hier leider fliegender Verfall…..

So das als Appetithappen, selber mal nachzukieken. Eine Empfehlung mal richtige Mühlen zu sehen, mit denen richtig gearbeitet wurde, auch wenn viele heute verfallen. Wäre für fachmännische Sanierungen eigentlich Pflicht…



Eine Frage habe ich aber noch, ein Technikdetail bei einer Bockmühle. Top Zustand, sieht man vom kaputten Dach ab. Da befindet sich direkt hinter dem Wellkopf eine Scheibe. Ein Zahnrad ist auch noch zu sehen. Reinklettern konnte man nicht. Aber vielleicht weiß einer was.



Zufall. Oder hat das eine Bewandtnis???

Glück zu

Ingo

http://www.zwillingswindmuehlen.de

Askop
Administrator


Beiträge: 610

26.07.2010 20:40
#2 RE: Kurzmühlentour durchs Brandenburgische Zitat · Antworten

Zitat von de twilling
Nachdem schon Klaus mehrfach gelöchert hat ...




Zitat von de twilling
Oder hat das eine Bewandtnis???

Wer weiß, wer weiß! Wenn es nichts mit Hecht & Co. zu tun hat, dann hat ja vielleicht unser Ultratrieur eine Erklärung?

Auf jeden Fall freue ich mich über Deinen anschaulichen Bericht und ... die verblüffende Ähnlichkeit der Stahlbruststücke mit unserem Neubau von 2002!

Danke und Grieß & Grütze!
Klaus

PS.: Warum tust Du Dich so schwer mit dem Einbinden von Fotos? Ich hatte es bereits beschrieben, dsss sich Bilder direkt vom eigenen PC laden lassen ohne Umweg über Deinen Server. Bei deinem Stralsund-Bericht hat es doch schon gut geklappt:
Einfach unter dem Text(schreib)feld "Datei anhängen" anklicken, der Rest erklärt sich von selbst.

Glück zu!

Ansgar



Beiträge: 441

27.07.2010 01:05
#3 RE: Kurzmühlentour durchs Brandenburgische Zitat · Antworten

Schöner Bericht, ich hab gleich mal in google earth nachgeschaut und gesehen, daß die Mühlen nicht eingetragen sind. Werde ich bei Gelegenheit nachholen, damit Nachahmer Deiner Tour sie leichter finden.

CU

Ansgar


Eine Mühle ohne Wasserrad ist keine Mühle.

de twilling



Beiträge: 175

27.07.2010 19:53
#4 RE: Kurzmühlentour durchs Brandenburgische Zitat · Antworten

Und hier noch ein kleines Schmakerl:

Wie gesagt, in dieser Ecke findest du heute noch viele Mühlen - in allen möglichen Erhaltungszuständen. Einige musst du dann schon richtig suchen.
Wie hier:




Na??? Habt ihr die Mühle auf dem Bild schon entdeckt???

Vor Jahren war das Dach noch heil und das Grünzeug gab es dort noch nicht.



Eine Bockmühle habe ich aber nicht gefunden. Meines Erachtens war es wohl die größte Bockmühle. Auch kurz vor Torgau. In einer lang gezogenen Rechtskurve stand sie. Daneben so ein 3 stöckiger geputzter DDR Neubaublock. Die Fundamentpfeiler vom Bock waren so hoch gemauert, dass man darunter durchgehen konnte!!!!! Mühle war aber schon ziemlich putt. Seite aufgerissen.

Weiß einer, wo sie steht oder gestanden hat?
Gibt es sie noch?

Glück zu

Ingo

Ansgar



Beiträge: 441

27.07.2010 20:34
#5 RE: Kurzmühlentour durchs Brandenburgische Zitat · Antworten

Geiles Bild, ich interessiere mich auch für stillgelegte Eisenbahnstrecken. Anhand der Infos kann ich nur raten:

http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_...008256&t=h&z=18

Aber wirklich zu sehen ist da nichts.

CU

Ansgar


Eine Mühle ohne Wasserrad ist keine Mühle.

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz