Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Mühlen- und Müllerforum "Glück zu!"

Einige Bereiche des Forums erfordern eine Mitgliedschaft (Anmeldung/Registrierung).
Neue Mitglieder stellen sich bitte im Mitgliederbereich vor.
Für den Inhalt eines Beitrags trägt der Autor die juristische Verantwortung, nicht der Forenbetreiber.



Viel Spaß!

wünscht der Mühlenverein Holländermühle e.V., Straupitz/Spreewald

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Zur Unwetterwarnung die Karte anklicken!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 584 mal aufgerufen
 Windmühlen
Onno ( gelöscht )
Beiträge:

16.08.2010 21:44
Bockwindmühle mit Stirnrad? Zitat · Antworten

Im "ollen" Forum gibts einen neuen Historienbericht von Jan Mueller. Er schreibt u.a.

Zitat
In Fallersleben und Sülstedt standen drei Bockwindmühlen, in Ehmen eine Holländermühle... Auch aus diesem Beispiel kann man entnehmen, wie hoch in früheren Jahren die Mühlendichte in unseren Landen war.


Ja und? Allbekannt sollte sein, dass früher fast jeder Ort eine Mühle hatte und manche sogar 2 oder mehr. Häufig gab es außer einer Windmühle auch noch eine Wassermühle im selben Ort. Die Gründe sind bekannt: möglichst kurze Transportwege, denn das Auto zur schnellen Überbrückung größerer Entfernungen war zur Zeit des Baus der meisten Mühlen noch nicht erfunden.

Bemerkenswerter und merkwürdiger wären die Orte/Gemeinden, wo es nachweislich keine Mühle gegeben hat oder haben soll. Das wäre dann eher die Ausnahme von der früher vorherrschenden Regel "ein Ort - eine Mühle" (damit sind keine Ortsteile gemeint, obwohl häufig genug auch ein Ortsteil seine Mühle hatte). Und es wäre zu fragen: warum hat es dort keine Mühle gegeben?

Zitat
Zur Ahrenbeckschen Windmühle wird berichtet: Die Mühle ist eine Bockwindmühle ... Hinsichtlich der verwendeten Technik ist leider nicht beschrieben, ob die Mahlgänge hintereinander über zwei Kammrad-Stockgetriebe liefen oder aber ein Stirnrad dazwischen geschaltet war.


Hmmm, wie soll man sich das vorstellen: eine Bockwindmühle mit Stirnrad als Antrieb von zwei Gängen? Wo wäre in einer BWM der Platz dafür?


RMarchiv
Co-Admin


Beiträge: 276

13.09.2010 21:07
#2 RE: Bockwindmühle mit Stirnrad? Zitat · Antworten

Hallo Onno!
Ja, das gab es. Und zwar im südöstlichen Niedersachsen von Mühlenbauer Tiedt aus Peine(?) (Das wäre jetzt ein Thema für Rüdiger Hagen!).
Die nach Molfsee bei Kiel vesetzte Bockmühle aus Algermissen hat diese Technik soweit ich weiß noch.
Es wurde ein Stirnrad wie bei Holländermühlen eingebaut und die Mahlgänge hatten Unterantrieb.
Sie saßen rechts und links vor der "Windwand", also an der Wand wo die Flügel sind.
Dazu gehören stilecht Simson-Ruten!
Das Stirnrad darf natürlich nicht so groß im Durchmesser sein wie bei Holländermühlen.
Vielleicht hat ja einer ein Bild..
Gruß,
Carsten



Wenn man bei dem Wort Mama 4 Buchstaben austauscht, erhält man das Wort Bier!

De Molenaar



Beiträge: 285

13.09.2010 21:12
#3 RE: Bockwindmühle mit Stirnrad? Zitat · Antworten

Ein Bild nicht aber ich habe am Wochenende eine Pockwindmühle mit Stirnrad besichtigt.

Hier ein Link zu einem kleinen Bericht von mir:
Tag des offenen Denkmals 2010 Mühlen Machtsum und Asel

Glück Zu

Arno

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz