Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Mühlen- und Müllerforum "Glück zu!"

Einige Bereiche des Forums erfordern eine Mitgliedschaft (Anmeldung/Registrierung).
Neue Mitglieder stellen sich bitte im Mitgliederbereich vor.
Für den Inhalt eines Beitrags trägt der Autor die juristische Verantwortung, nicht der Forenbetreiber.



Viel Spaß!

wünscht der Mühlenverein Holländermühle e.V., Straupitz/Spreewald

Aktuelle Unwetterwarnungen für Deutschland
Zur Unwetterwarnung die Karte anklicken!


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 603 mal aufgerufen
 Windmühlen
ultratrieur



Beiträge: 2.209

26.05.2011 15:12
Regelmäßige Wartung von Stahlruten Zitat · Antworten

Spaßeshalber hab ich mal in der holländischen Wikipedia nach "Roeden" gesucht ... und siehe da, es findet sich ein recht spannender Artikel. Daraus mal dieses Teilstück:

Zitat von http://nl.wikipedia.org/wiki/Roeden
Op de plaats waar de ijzeren roeden in de askop van de gietijzeren bovenas vastzitten kan roestvorming optreden. De roeden moeten daarom regelmatig, ongeveer om de vijf jaar, doorgehaald worden. Aan de walpen van de bovenas wordt hiervoor een takelblok gehangen, waarna de roede een meter omhoog wordt getakeld en het deel dat in de askop zat vrijkomt voor het verwijderen van roest en het opnieuw teren, tegenwoordig met tweecomponenten teer.



Für diejenigen, die es im Original nicht lesen können nochmal auf Deutsch: der Autor fordert also hier, dass ca. alle fünf Jahre die Verkeilung im Wellkopf gelöst wird, die Rute nach oben gezogen wird und die dann frei liegenden Metallflächen inspiziert und ggf. mit frischem Zweikomponenten-Teer versiegelt werden.

Macht das irgend jemand von Euch??? Hat das schonmal jemand gehört, dass das jemand macht oder das ein Rutenhersteller das in seine Dokumentation schreibt???



Flo der Liebe

Schmiede



Beiträge: 509

26.05.2011 17:22
#2 RE: Regelmäßige Wartung von Stahlruten Zitat · Antworten

Wer im niederländischen nicht gut zu Fuß ist kann unter
Ruten etwas in good old Germany lesen.

Ich suche die Entlastungsbohrungen bei den Löchern für die Segelscheite.

Gruß aus der Schmiede!
Andreas
[line]
Wer nicht lesen will, der soll es sein lassen!

Schmiede



Beiträge: 509

26.05.2011 17:58
#3 RE: Konstruktion von Stahlruten Zitat · Antworten

Übrings!
Stahlerzeugnisse aus COR - TEN (z.B. Hohlprofile) sind so zu konstruieren das keine Hinterrosttungen entstehen! In den Spalten entstehen durch Korrosion ein Druck der sich negativ auf die Statik auswirkt!
Anmerkung:
Wir alle wissen, das COR–TEN durch an Rosten (korrodieren) eine Schutzschicht bildet die das weiter Rosten stark eindämmt!

Gruß aus der Schmiede!
Andreas
[line]
Wer nicht lesen will, der soll es sein lassen!

Schmiede



Beiträge: 509

01.06.2011 10:39
#4 RE: Regelmäßige Wartung von Stahlruten Zitat · Antworten

Mir noch unbekannte Variante von „Steckruten“. Gab es so etwas schon in frühen Zeiten aus Holz?

Gruß aus der Schmiede!
Andreas
[line]
Wer nicht lesen will, der soll es sein lassen!

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Steckruten.jpeg 
ultratrieur



Beiträge: 2.209

01.06.2011 11:04
#5 RE: Regelmäßige Wartung von Stahlruten Zitat · Antworten

Zitat
Gab es so etwas schon in frühen Zeiten aus Holz?



Ja, gab es. Nennt sich "Haspelrutenkreuz" und soll dadurch entstanden sein, dass irgendwo abgebrochene Ruten wieder verwendet werden sollten. Halte ich für ein Gerücht, aber wer weiß...



Flo der Liebe

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz